Bei der Akupunktur handelt es sich um eine über 5000 Jahre alte chinesische Heilmethode, bei der an genau festgelegten Hautpunkten, die auf Energiebahnen (Meridianen) liegen, feine Nadeln gesetzt und dadurch bestimmte Stoffe (Endophine, Dopamin, Serotonin,...) freigesetzt werden. Dies führt zur Schmerzhemmung, Durchblutungsförderung, Endzündungshemmung und Muskelentspannung. Störungen im Körperinneren können damit beseitigt oder gelindert werden, die Selbstheilungskräfte werden wieder angeregt.
Bei Schmerzen am Bewegungsapparat, funktionellen Störungen des Magen-Darmkanals, Kopfschmerzen und Migräne, Allergien u.v.m.
 
Die Homotoxologie wurde 1940 von Dr. H. Reckeweg entwickelt und ist eine Sonderform der Homöopathie. Die Homotoxinlehre versteht Krankheit als Abwehrmechanismus des Körpers gegen Gifte (Homotoxine).
Homotoxine können entweder im Körper selbst entstehen (endogene Gifte) oder dem Körper von außen zugeführt werden (exogene Gifte). Sie stören das physiologische Gleichgewicht und rufen eine Giftabwehr hervor, die dann als Krankheit imponiert.
Mit Hilfe sogenannter „Antihomotoxika“ wird die Entgiftung des Körpers unterstützt, das Bindegewebe entlastet, Blockaden gelöst und die Regeneration geschädigter Zellen angestrebt. Bei allen chronischen und akuten Erkrankungen.
 
Die Orthomolekulare Medizin dient der Erhaltung der Gesundheit und Behandlung von Krankheiten durch Verabreichung von Substanzen, die lebensnotwendig sind und normalerweise im Körper vorkommen (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Aminosäuren und essentielle Fettsäuren).
Durch Umwelteinflüsse und industrielle Verarbeitung ist der Gehalt an diesen Substanzen in unseren Nahrungsmitteln stark gesunken. Dadurch können Mangelerscheinungen auftreten.
Mit Hilfe spezieller Blutuntersuchungen können individuelle Nährstoffmängel aufgedeckt und dann durch gezielte Zufuhr behandelt werden.
 
Die Mesotherapie stammt aus Frankreich und enthält Elemente aus der Akupunktur, Neuraltherapie und Reflexzonentherapie. In die mittlere Hautschicht (MESO = Mitte) werden Mikro-Injektionen mit homöopathischen oder niedrig dosierten allopathischen Medikamenten eingebracht. Minimale Mengen reichen, um ihre heilende Wirkung in kürzester Zeit zu entfalten. Es handelt sich um eine moderne Therapieform ohne Nebenwirkungen.
Bei vielen Erkrankungen anwendbar, z.B. chronischen Schmerzzuständen, rheumatischen Erkrankungen, Arthrosen, Durchblutungs- und Wundheilungsstörungen, Kopfschmerzen, u.v.m. Außerdem Anwendung in der Schönheitsmedizin, wobei revitalisierende, vitaminreiche Substanzen eine sofortige Hautzustandsverbesserung bewirken.
 
Ozon wird mittels eines Gerätes aus reinem Sauerstoff hergestellt. Ozon ist die energiereiche, 3-atomige Form des Sauerstoffs. Über eine angereicherte Kochsalzinfusion wird das Ozon-Sauerstoff-Gemisch in den Körper eingebracht.
Ozon aktiviert den Stoffwechsel der roten Blutkörperchen, macht diese beweglicher und verformbarer und erhöht die Bindungsfreudigkeit an Sauerstoff. Die Sauerstoffversorgung der Gewebe und Organe wird dadurch verbessert. Außerdem hat Ozon eine entgiftende Wirkung auf alle Organe, speziell Leber und Nieren. Es kommt zu einer verbesserten Immunabwehr, Besserung von Allergien und Aktivierung des Stoffwechsels.
Bei allen Durchblutungsstörungen, chronischen Entzündungen, Lebererkrankungen, chronischer Müdigkeit, körperlichem und geistigem Leistungsverlust.
 
Die Mikroimmuntherapie ist eine moderne Behandlungsmethode, die vor 40 Jahren gegründet wurde und direkt auf das Immunsystem einwirkt.
Sie verwendet homöopathisch verdünnte körpereigene Immunbotenstoffe (Interleukine, Wachstumsfaktoren, Interferone…), die eine Modulation des Immunsystems bewirken, mit dem Ziel, dessen Gleichgewicht wieder herzustellen. Anwendungsgebiete sind chronische Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Virusinfektionen, häufige Infekte, chronische Müdigkeit, Allergien, Arthrosen, bestimmte Krebserkrankungen.
 
Unter der Eigenbluttherapie versteht man ein naturheilkundliches Verfahren, bei welchem dem Patienten zuerst Blut entnommen wird, um ihm dann in aufbereiteter Form (Spritzen oder Tropfen) wieder zugeführt zu werden. Dabei handelt es sich um eine unspezifische Reiztherapie, bei der die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt werden.
Indikationen: chronische Schwäche- und Erschöpfungszustände, chronische Infekte, Infektanfälligkeit (auch bei Kindern!), Allergie, Psoriasis, Neurodermitis, klimakterische Beschwerden u.v.m.
 
Die Diätetik nach F.X.Mayr führt durch eine Entgiftung und Entschlackung des Körpers zu einer grundlegenden Regeneration des Organismus. Sie stellt einerseits eine aktive Gesundheitsvorsorge dar, andererseits können dadurch viele Krankheiten behandelt werden, wie z.B. funktionelle Störungen des Magen-Darm-Traktes, Stoffwechselstörungen, Übergewicht, Bluthochdruck, Migräne, Allergien, Erkrankungen des Bewegungsapparates u.v.m.